Was ist eine Doula ?

Das Wort Doula stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Dienerin der Frau“ und genau das macht eine Doula. Sie kann sich - anders als eine Hebamme, die sich auch um die medizinischen Vorgänge der Geburt kümmert - ganz auf die Bedürfnisse der Frau konzentrieren und sich vollkommen deren Wohlbefinden widmen. Eine Doula ist eine Vertrauensperson, die sich um alle Fragen, Wünsche und auch Sorgen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und die Zeit mit dem Kind kümmert und dabei immer für die Frau da ist. Auch die Zeit des Kinderwunsches wird oftmals als eine sehr intensive Zeit erlebt, in der eine Doula das Paar unterstützt diese Zeit positiv wahrzunehmen. Eine Doula ist eine Frau, die schon eigene Kinder geboren hat und aufgrund ihres Erfahrungsschatzes sowie einer speziellen Ausbildung verfügt sie über die Kompetenz, werdende Mütter in alter Tradition mental, physisch und spirituell auf ihrem Weg in einen neuen Lebensabschnitt zu begleiten.

Bild: Paula Nicho Cumez

Die Tradition der Doula ist sehr sehr alt und ihre Anwesenheit und Unterstützung bei Geburten ist keineswegs eine neue Entwicklung. In vielen Kulturen war und ist es üblich, dass Frauen im Kreise von Frauen – Müttern, Tanten, Dorfältesten – zusammen kamen, um die Frau auf Ihrer Reise zur Mutterschaft zu unterstützen und zu umsorgen. Sie vermittelten ihnen Geborgenheit, massierten, trösteten, bestärkten und umsorgten sie. Sie feierten das wunderbare Ereignis der Geburt zusammen, lachten gemeinsam und gaben ihr Wissen weiter an diese, die es brauchten.

Auch in der Tierwelt ist zum Beispiel bei Elefanten und Delfinen eine Unterstützung durch andere Weibchen bei Geburten zu beobachten. Hier bilden die Weibchen einer Gruppe einen Kreis um die Gebärende, um sie und ihr Neugeborenes zu beschützen. Bei Delfinen bringt die „Doula“ das Neugeborene zum ersten Luftschnappen über die Wasseroberfläche, damit sich die Mutter noch kurz ausruhen kann.

Eine Doula gibt kein „richtiges“ Verhalten vor, gibt der Gebärenden jedoch gerne Tipps oder Anregungen, eine andere Körperhaltung einzunehmen, sie kennt die natürlichen Methoden zur Schmerzminderung und ermutigt die werdende Mutter darin, sich vertrauensvoll auf den natürlichen Geburtsverlauf einzulassen. Denn nicht nur die Frau gebärt ihr Kind, sonder auch eine Mutter wird geboren. Oftmals wird die Arbeit der Doula als „Bemuttern der Mutter“ bezeichnet, wobei diese mit Respekt und Einfühlungsvermögen hilft, dass sich die unbeschreibliche Kraft, die Frauen unter der Geburt zur Verfügung steht, entfalten kann.

 

Manche Frauen sind so im Einklang mit ihrem Körper und ihren Wehen, dass es ihnen vollkommen genügt zu wissen, dass die Doula anwesend ist. Andere Frauen wiederum brauchen das tröstliche Gefühl von Sicherheit und positiver Bestärkung, dass von einer Geburtsbegleiterin ausgeht.

Schon in der Schwangerschaft hilft die Doula der Frau sich der Veränderungen bewusst zu werden und bereitet diese vor auf den Weg, den sie nun beschreitet. Mit Beginn der Wehen ist die Doula kontinuierlich bei der Mutter bis nach der Geburt Eures Kindes, egal wie lange diese geht - es gibt keinen Schichtwechsel.


Eine Doula ersetzt weder Hebamme noch anderes medizinisches Personal, sie ist alleine für das Wohlbefinden der Mutter zuständig und hat keinerlei medizinische Aufgaben. Sie ersetzt auch nicht den Partner an der Seite der Frau, sondern unterstützt, das Paar während der Geburt. Für den Vater ist sie ebenso eine Erleichterung und Unterstützung. Der Geburtspartner der Frau bekommt durch die Begleitung einer Doula zusätzliche Sicherheit. Er kann bei Bedarf den Kreißsaal kurz verlassen und weiß die werdende Mutter dann nicht alleine. Er bekommt Unterstützung und Tipps und fühlt sich daher meist sicherer im Umgang mit der Gebärenden.

Trotz aller Veränderungen in der Geburtsmedizin ist das Gebären die natürlichste Sache der Welt geblieben. Von ganzem Herzen möchte ich Dich dazu ermutigen, Dir Deiner Bedürfnisse und Kompetenzen bewusst zu werden und Dich unterstützen, Deine ganz persönlichen Vorstellungen von der Geburt zu entwickeln.

 

Es geht weniger darum, eine Geburt gut zu planen als sich emotional, mental und den eigenen Körper positiv zu stärken und sich in Vorfreude auf den neuen Lebensabschnitt als Mutter vorzubereiten. Denn dies ist eine Zeit des Wandels, des Übergangs, begleitet von viel Freude aber auch von Tränen. Gebären ist ein zutiefst weiblicher, natürlicher Vorgang und ALLE Frauen verfügen über die Kompetenz zu gebären.

 

Der Beginn des Lebens sollte ein heiliger, feierlicher Augenblick sein - und in privater Atmosphäre mit vertrauten Menschen sein Kind begrüßen zu dürfen, ist eine hervorragende Basis für die spätere Bindung und Beziehung zwischen Kind, Mutter und Vater.

„Wenn wir die Welt verbessern wollen,

müssen wir als erstes die Art und Weise des “zur Welt Kommens“ verbessern.“

(Michel Odent)

 

Ulrike Guhr

Doula * Trageberatung * Stillberatung

in Herxheim bei Landau in der Pfalz für die Region Südpfalz zwischen Bad Bergzabern, Kandel, Karlsruhe, Wörth, Germersheim, Speyer und Neustadt an der Weinstraße

 

E-Mail: Ulrike@deine-doula.de